Sie sind hier

Denn es soll zu der Zeit geschehen, daß die Propheten in Schande dastehen mit ihren Gesichten, wenn sie weissagen;

1 Zu der Zeit wird das Haus David und die Bürger zu Jerusalem einen freien, offenen Born haben wider die Sünde und Unreinigkeit.
2 Zu der Zeit, spricht der HERR Zebaoth, will ich der Götzen Namen ausrotten aus dem Lande, daß man ihrer nicht mehr gedenken soll; dazu will ich auch die Propheten und unreinen Geister aus dem Lande treiben;
3 daß es also gehen soll: wenn jemand weiter als Prophet auftritt, sollen sein Vater und seine Mutter, die ihn gezeugt haben, zu ihm sagen: Du sollst nicht leben, denn du redest Lüge im Namen des HERRN; und werden also Vater und Mutter, die ihn gezeugt haben, ihn zerstechen, wenn er weissagt.
4 Denn es soll zu der Zeit geschehen, daß die Propheten in Schande dastehen mit ihren Gesichten, wenn sie weissagen; und sollen nicht mehr einen härenen Mantel anziehen, damit sie betrügen;
5 sondern er wird müssen sagen: Ich bin kein Prophet, sondern ein Ackermann; denn ich habe vom Feld gelebt von meiner Jugend auf.
6 So man aber sagen wird zu ihm: Was sind das für Wunden auf deiner Brust? wird er sagen: So bin ich geschlagen im Hause derer, die mich lieben.

Sacharja 13,1–6

Schlagworte: